Was ist Diffuse Large B-Cell
Lymphom (DLBCL)?

Diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom (DLBCL) ist eine Art Non-Hodgkin-Lymphom (Blutkrebs), das die Zellen und Organe des Immunsystems befällt. Es gibt verschiedene Arten des diffusen großzelligen B-Zell-Lymphoms (DLBCL), einschließlich hochgradigem B-Zell-Lymphom und DLBCL die aus follikulärem Lymphom entstehen.1

DLBCL

Was ist Diffuse Large B-Cell
Lymphom (DLBCL)?

Diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom (DLBCL) ist eine Art Non-Hodgkin-Lymphom (Blutkrebs), das die Zellen und Organe des Immunsystems befällt. B-Zellen, T-Zellen und Drüsen, sogenannte Lymphknoten, bilden das Immunsystem des Körpers.

Manchmal können die Zellen in einem Lymphknoten abnormal wachsen und krebsartig werden.

 

Patienten mit diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) haben abnorme (krebsartige) B-Zellen in ihren Lymphknoten und möglicherweise in anderen Teilen des Körpers. DLBCL ist oft eine sehr schnell wachsende (aggressive) Form des Lymphoms.1

Wussten Sie schon?

  • jeder zweite im Laufe ihres Lebens an Krebs erkranken2
  • Diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom (DLBCL) ist eine Art Non-Hodgkin-Lymphom, eine der häufigsten Blutkrebsarten
  • Obwohl diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom (DLBCL) kann in jedem Alter auftreten – das mittlere Diagnosealter liegt bei 66 Jahren3
  • Die 5-Jahres-Überlebensraten nehmen mit zunehmendem Alter ab4
    • 78 % 5-Jahres-Überlebensrate für diejenigen im Alter von 55 und darunter
    • 54 % 5-Jahres-Überlebensrate für diejenigen ab 65 Jahren
DIAGNOSE

Wie ist das diffuse großzellige B-Zell-Lymphom (DLBCL) diagnostiziert?5

Um festzustellen, ob eine Person ein diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom hat (DLBCL), wird Ihr Behandlungsteam Sie nach Ihrer Behandlungsgeschichte fragen, gefolgt von einer gründlichen körperlichen Untersuchung, um nach möglichen Anzeichen der Krankheit zu suchen, wie z. B. geschwollene Lymphknoten an verschiedenen Körperteilen.

Oft wird eine Biopsie durchgeführt, bei der ein geschwollener Lymphknoten zum Testen entfernt wird. Die Probe wird dann im Labor von einem Pathologen getestet, um die Art des Lymphoms und seinen Reifegrad zu identifizieren. Bildgebende Untersuchungen wie Röntgenaufnahmen, CT-Aufnahmen, MRT oder Ultraschall können ebenfalls durchgeführt werden, um das Ausmaß der Erkrankung besser zu verstehen.

SYMPTOME

Was sind die Symptome des diffusen großzelligen B-Zell-Lymphoms (DLBCL)?6

Vergrößerte Lymphknoten oder Knoten sind oft die ersten Symptome des diffusen großzelligen B-Zell-Lymphoms (DLBCL). Andere häufige Symptome, auf die Sie achten sollten, sind:

  • Geschwollener Bauch
  • Fieber
  • Brustschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Gewichtsverlust
  • Ermüden
  • Appetitverlust
  • Kurzatmigkeit
  • Leichte Blutergüsse oder Blutungen
  • Schwere oder häufige Infektionen
RISIKOFAKTOREN

Was sind die Risikofaktoren des diffusen großzelligen B-Zell-Lymphoms (DLBCL)?7

Risikofaktoren beziehen sich auf alles, was das Krebsrisiko erhöht, aber sie bestimmen nicht die Diagnose als diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom (DLBCL) Patienten haben möglicherweise wenige oder keine bekannten Risikofaktoren. Laut Statistik, das Risiko für die Entwicklung DLBCL ist bei Erwachsenen ab 60 Jahren und bei Männern höher als bei Frauen.

Faktoren innerhalb Ihrer Kontrolle

  • Belastung durch Strahlung, bestimmte Chemotherapeutika und Chemikalien (wie Benzol)
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Genetische Erkrankungen (wie Ataxia-Teleangiektasie und Wiskott-Aldrich-Syndrom)
  • Autoimmunerkrankungen (wie rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes (SLE oder Lupus), Sjögren (Sjögren)-Krankheit, Zöliakie (glutensensitive Enteropathie))
  • Körpergewicht

Faktoren innerhalb Ihrer Kontrolle

  • Alter
  • Geschlecht
  • Familiengeschichte
  • Rasse und ethnische Zugehörigkeit
  • Geografie

Was ist refraktär oder rezidivierend Diffus
Großes B-Zell-Lymphom (DLBCL)?

Was ist refraktär oder rezidivierend Diffus Großes B-Zell-Lymphom (DLBCL)?

Diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom (DLBCL) ist eine Art Non-Hodgkin-Lymphom (Blutkrebs), das die Zellen und Organe des Immunsystems befällt. Etwa 40 % der diffusen großzelligen B-Zell-Lymphome (DLBCL) Patienten werden mit herkömmlichen Chemotherapie-Behandlungen keinen Erfolg haben.8 Das bedeutet, dass ihr Krebs resistent wurde und nicht mehr auf Standardbehandlungen ansprach (refraktäres diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom).

Einige Patienten, deren diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom zunächst auf die Behandlung ansprach, berichten später, dass ihr Blutkrebs zurückgekehrt sei (rezidiviertes diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom).

Vor CAR-T Zelltherapie, Patienten mit refraktärem oder rezidiviertem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) hatten begrenzte Behandlungsmöglichkeiten und eine erheblich verringerte Überlebensrate. Studien haben gezeigt, dass bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL):9

  • Nur etwa 50 % kommen für eine Stammzelltransplantation infrage
  • Nur etwa 25 % sprechen auf eine Chemotherapie an und fahren mit der Transplantation fort
  • Nur ~ 10 % erzielen mit Chemotherapiebehandlungen eine langfristige Genesung

In der Vergangenheit waren die Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit R/R diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) enthalten Chemotherapie, Bestrahlung oder Stammzelltransplantation. Seitdem haben wissenschaftliche Fortschritte und medizinische Forschung Türen für neue Behandlungen geöffnet, wie z CAR-T Zelltherapie für einige Arten von Non-Hodgkin-Lymphomen.

Was ist refraktär oder rezidivierend Diffus Großes B-Zell-Lymphom (DLBCL)?

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten für das diffuse großzellige B-Zell-Lymphom (DLBCL)?

In der Krebsbehandlung hängen die Behandlungsoptionen von mehreren Faktoren ab10, einschließlich Art und Stadium (Ausmaß) des diffusen großzelligen B-Zell-Lymphoms des Patienten (DLBCL). Lassen Sie sich am besten von Ihrem Pflegeteam beraten, was die empfohlene Behandlungsreise für Sie ist.

CHEMOTHERAPIE FÜR DIFFUSE GROßES B-ZELL-LYMPHOM (DLBCL)
STRAHLENTHERAPIE FÜR DIFFUSE GROßES B-ZELL-LYMPHOM (DLBCL)?
GEZIELTE THERAPIE FÜR DIFFUSE GROßES B-ZELL-LYMPHOM (DLBCL)
STAMMZELLTRANSPLANTATION FÜR DIFFUSE GROßES B-ZELL-LYMPHOM (DLBCL)?
IMMUNTHERAPIE FÜR DIFFUSE GROßES B-ZELL-LYMPHOM (DLBCL) 18

CHEMOTHERAPIE FÜR
DIFFUSE GROßES B-ZELL-LYMPHOM (DLBCL)

Unter Chemotherapie versteht man den Einsatz von Medikamenten zur Behandlung von Krebszellen. Ein Standard-Chemotherapie-Behandlungsverfahren für das diffuse großzellige B-Zell-Lymphom (DLBCL) beinhaltet eine Kombination von Medikamenten namens R-CHOP (Rituximab, Cyclophosphamid, Doxorubicin (Hydroxydaunorubicin), Vincristin (Oncovin) und Prednison). Das Medikament gelangt in den Blutkreislauf und erreicht den gesamten Körper, wodurch diese Chemotherapie bei Krebsarten wie Lymphomen sehr hilfreich ist.10

Die Chemotherapie ist eine der häufigsten Behandlungsmethoden DLBCL, wobei fast 50 % bis 70 % der Patienten durch die Standardbehandlung geheilt werden, die aus einer R-CHOP-Chemotherapie besteht.11 Allerdings handelt es sich bei der Chemotherapie um eine Langzeitbehandlungsoption, die in den ersten Monaten starke Nebenwirkungen mit sich bringt. Für Patienten, die mit der R-CHOP-Chemotherapie keinen Erfolg haben.11

  • 20 % leiden an primär refraktärer Erkrankung, während oder nach der Behandlung – dies bedeutet, dass der Krebs resistent geworden ist und nicht mehr auf die Behandlung anspricht
  • 30 % Rückfall nach vollständiger Genesung (was bedeutet, dass der Krebs zurückgekehrt ist), wobei die Behandlung im Laufe der Zeit weniger wirksam wird

HÄUFIGE NEBENWIRKUNGEN

Die Nebenwirkungen einer Chemotherapie hängen von der Art und Dosis der verabreichten Medikamente und der Dauer der Verabreichung ab. Dazu können gehören:

  • Haarausfall
  • Wunde Stellen im Mund
  • Appetitverlust
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall
  • Erhöhtes Infektionsrisiko (durch zu wenige normale weiße Blutkörperchen)
  • Leichte Blutergüsse oder Blutungen (durch zu wenige Blutplättchen)
  • Müdigkeit (durch zu wenige rote Blutkörperchen)

STRAHLENTHERAPIE FÜR
DIFFUSE GROßES B-ZELL-LYMPHOM (DLBCL)?

Die Strahlentherapie verwendet hochenergetische Strahlung, um Krebszellen abzutöten.13 Es ist zwar nicht die Hauptbehandlung zur Behandlung des diffusen großzelligen B-Zell-Lymphoms (DLBCL), wird es zusammen mit einer Chemotherapie bei Lymphomen im Stadium 1 oder 2 zur Behandlung der betroffenen Bereiche eingesetzt.

HÄUFIGE NEBENWIRKUNGEN

Die möglichen kurzfristigen Nebenwirkungen hängen davon ab, wohin die Strahlung gerichtet ist, und können umfassen:

  • Sonnenbrandähnliche Hautveränderungen
  • Haarausfall
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall (durch Bestrahlung des Bauches)
  • Ermüden
  • Erhöhtes Infektionsrisiko

GEZIELTE THERAPIE FÜR
DIFFUSE GROßES B-ZELL-LYMPHOM (DLBCL)

Die zielgerichtete Therapie verwendet neue Medikamente, die entwickelt wurden, um auf bestimmte Teile von Krebszellen abzuzielen. Sie werden anstelle von oder zusammen mit einer Chemotherapie bei Patienten angewendet, deren Krebs zurückgekehrt ist und die auf mindestens 2 vorherige Behandlungen des diffusen großzelligen B-Zell-Lymphoms nicht mehr ansprechen (DLBCL).15

Zielgerichtete Medikamente wie z Selinexor (Xpovio) wird verwendet, um ein Protein namens XPOI zu blockieren. Das XPOI-Protein hilft, Proteine ​​vom Zellkern zu anderen Teilen der Zelle zu transportieren. Somit verhindert das Medikament das Wachstum von Krebszellen, was zum Absterben der Lymphomzelle führt.15

HÄUFIGE NEBENWIRKUNGEN

Bei zielgerichteten Medikamenten wie Selinexor (Xpovoi) sind die häufigsten Nebenwirkungen:16

  • Durchfall, Übelkeit, Müdigkeit
  • Fieber
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust
  • Senken Sie die Zahl der roten Blutkörperchen, Blutplättchen und den Natriumspiegel
  • Schwere Magen-Darm-Symptome

STAMMZELLTRANSPLANTATION FÜR
DIFFUSE GROßES B-ZELL-LYMPHOM (DLBCL)?

Bei einer Stammzelltransplantation werden die geschädigten Zellen des Patienten durch gesunde blutbildende Zellen ersetzt. Diese können aus dem eigenen Knochenmark des Patienten (sogenanntes autologes Transplantat) oder von einem geeigneten Spender (allogenes Transplantat) gewonnen werden.

Es gibt 2 Arten von Stammzelltransplantationen:

  • Allogene Transplantation, wo Stammzellen von jemand anderem oder einem passenden Spender stammen.
  • Autologe Transplantation, wo die Stammzellen aus dem eigenen Körper des Patienten gesammelt und gespeichert werden. Dies ist zwar die bevorzugte Art der Transplantation bei der Behandlung DLBCL, das Sammeln der eigenen Zellen des Patienten, die frei von Lymphomzellen sind, ist möglicherweise keine Option, wenn sich das Lymphom ausgebreitet hat.

Für jüngere DLBCL Bei Patienten mit einem höheren Risiko für ein Wiederauftreten des Lymphoms kann eine Hochdosis-Chemotherapie gefolgt von einer Stammzelltransplantation helfen, ein Wiederauftreten zu verhindern.

Beide Arten von Transplantationen helfen Patienten, gesunde Blutkörperchen, rote Blutkörperchen oder Blutplättchen zu bilden, und verringern das Risiko lebensbedrohlicher Infektionen, Anämie und Blutungen. Eine Stammzelltransplantation ist jedoch eine intensive und komplexe Behandlung, die lebensbedrohliche Nebenwirkungen und transplantationsbedingte Morbiditäten verursachen kann.

HÄUFIGE NEBENWIRKUNGEN

Die meisten kurzfristigen Nebenwirkungen sind auf die hohen Dosen der Chemotherapie oder Bestrahlung zurückzuführen und verschwinden im Laufe der Zeit, wenn Sie sich erholen. Häufige Nebenwirkungen sind:16

  • Erhöhtes Infektionsrisiko
  • Niedrige Blutzellenzahlen
  • Niedriger Blutdruck
  • Kurzatmigkeit, Husten, Brustschmerzen oder Engegefühl
  • Fieber oder Schüttelfrost
  • Haarausfall
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall
  • Wunde Stellen im Mund
  • Appetitverlust
  • Ermüden
  • Blutung

Einige Nebenwirkungen können langanhaltend sein oder viele Jahre später auftreten, wie zum Beispiel:

  • Wachstum einer anderen Krebsart
  • Lungenprobleme
  • Schädigung anderer Organe wie Herz, Nieren oder Leber
  • Ausbleiben der Menstruation, was eine Schädigung der Eierstöcke und die Unfähigkeit, Kinder zu bekommen (Unfruchtbarkeit) bedeuten kann
  • Sehstörungen, die durch Schäden an der Augenlinse verursacht werden (Katarakte)
  • Schäden an Gelenken

Eine weitere mögliche Langzeitnebenwirkung ist die Graft-versus-Host-Disease (GVHD). GVHD kann nur bei einer allogenen Transplantation auftreten. Es passiert, wenn die Zellen des Immunsystems in den Stammzellen des Spenders den Körper angreifen. Die Zellen können Haut, Leber, Magen-Darm-Trakt (GI), Mund oder andere Organe angreifen und folgende Symptome verursachen:

  • Hautausschläge mit Juckreiz und Blasenbildung
  • Gelbfärbung von Haut und Augen (Gelbsucht)
  • Starker Durchfall und Bauchkrämpfe
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Ermüden
  • Muskelkater reduzieren

IMMUNTHERAPIE FÜR
DIFFUSE GROßES B-ZELL-LYMPHOM (DLBCL)18

Die Immuntherapie stärkt das Immunsystem, um Krebs zu behandeln. Es gibt verschiedene Arten von Immuntherapien, die das Immunsystem auf unterschiedliche Weise unterstützen, von Immun-Checkpoint-Inhibitoren, die Ihre gesunden Zellen schützen, bis hin zu helfen, versteckte Krebszellen zu finden und Immunzellen zur Behandlung von Krebs umzuprogrammieren.

Erfahren Sie hier mehr zur Immuntherapie zur Krebsbehandlung.

Monoklonale Antikörper sind hergestellte Antikörper, die auf spezifische Zellen abzielen, wie z. B. eine Substanz auf der Oberfläche von Lymphozyten (die Zelle, in der Lymphome beginnen).

T-Zelltherapie mit chimären Antigenrezeptoren (CAR). ist eine Form der adoptiven Zellimmuntherapie, die die natürliche Fähigkeit des Körpers, Krebs mit Hilfe von modifizierten T-Zellen zu bekämpfen, verbessert.

HÄUFIGE NEBENWIRKUNGEN

Die meisten kurzfristigen Nebenwirkungen sind auf die hohen Dosen der Chemotherapie oder Bestrahlung zurückzuführen und verschwinden im Laufe der Zeit, wenn Sie sich erholen. Häufige Nebenwirkungen sind:18

  • Fieber oder Schüttelfrost
  • Schwindel oder Benommenheit
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Schwellung der Hände und Füße
  • Niedriger Kaliumspiegel im Blut
  • Niedrige Konzentrationen von Blutzellen (mit erhöhtem Infektions-, Blutungs- und Müdigkeitsrisiko)
  • Anfälle

Alle Patienten müssen nach Erhalt sorgfältig überwacht werden CAR-T Zelltherapie. CAR-T Zelltherapie kann schwerwiegende Nebenwirkungen haben, die von leicht bis lebensbedrohlich reichen. Zum Beispiel Schäden am Gehirn oder Nervensystem (neurologische Toxizitäten), die zu Krampfanfällen, Sprach- und Verständnisschwierigkeiten und Gleichgewichtsverlust führen; und Cytokine Release Syndrome (CRS), eine Erkrankung, die zu grippeähnlichen Symptomen führen kann, einschließlich:1

  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Fieber
  • Schüttelfrost oder Schüttelfrost
  • Schwere Übelkeit, Erbrechen, Durchfall
  • Starke Muskel- oder Gelenkschmerzen
  • Sehr niedriger Blutdruck
  • Schwindel oder Benommenheit

Wie funktioniert CAR-T Zelltherapie funktioniert?

CAR-T19

CAR-T Zelltherapie oder chimäre Antigenrezeptor-T-Zelltherapie ist eine Art Immuntherapie, die die natürliche Fähigkeit des Körpers zur Behandlung von Krebs durch die Verwendung modifizierter T-Zellen verbessert.

CAR-T Bei der Zelltherapie werden die körpereigenen T-Zellen, eine Art weißer Blutkörperchen, die im Immunsystem vorkommen, mit neuen Rezeptoren verändert. Dieser Rezeptor wird als chimärer Antigenrezeptor oder CAR bezeichnet und hilft, die Ausbreitung von Krebszellen im Blut anzuvisieren und zu stoppen.

CHIMERISCH

Das CAR-Protein wird „chimärisch“ (ausgesprochen ky-MEER-ic) genannt, da Wissenschaftler dieses Protein an Ihre T-Zellen anheften, um spezifische Eigenschaften von Krebszellen besser zu erkennen. In der griechischen Mythologie war eine „Chimäre“ ein Tier mit einem Löwenkopf, einem Ziegenkörper und einem Schlangenschwanz. In der Biologie ist eine Chimäre ein Organismus, der eine Mischung aus genetisch unterschiedlichen Zellen hat. „Chimärisch“ bedeutet also, Teile unterschiedlichen Ursprungs zu haben.

ANTIGEN

Antigene sind Marker auf Krebszellen, die T-Zellen helfen, sie als etwas zu erkennen, wogegen sie sich verteidigen müssen.

REZEPTOR

Den modifizierten T-Zellen wird das CAR-Protein zugesetzt, das wie ein Ortungsgerät für Krebszellen wirkt. Sie wirken als Rezeptor oder Signal, weil sie nun auf Krebszellen nach dem passenden Antigen suchen können.

T-ZELLE

Diese weißen Blutkörperchen sind ein lebenswichtiger Teil des Immunsystems, das infizierte oder krebsartige Zellen finden und deren Ausbreitung stoppen kann. Diese T-Zellen werden währenddessen verändert CAR-T Zelltherapie zur besseren Erkennung und Behandlung von Krebszellen.

CAR-T BEHANDLUNGSPROZESS1

1 ZELLSAMMLUNG

1 ZELLSAMMLUNG

ZELLSAMMLUNG

1

Um die T-Zellen zu sammeln, wird dem Patienten Blut durch einen Prozess namens Luekapherese entnommen. Dieser Prozess dauert 3 bis 6 Stunden, um die T-Zellen aus dem Körper zu extrahieren.

ZELLSAMMLUNG

2 ZELLHERSTELLUNG

2 ZELLHERSTELLUNG

ZELLHERSTELLUNG

2

Die vom Patienten gesammelten T-Zellen werden modifiziert in CAR-T Zellen in einer spezialisierten Produktionsstätte. Der CAR-T Die Zellen werden dann zurück ins Krankenhaus transportiert, was normalerweise 3 bis 4 Wochen dauert, aber das Timing und die Herstellungsergebnisse können variieren.

ZELLHERSTELLUNG

3 INFUSION

3 INFUSION

INFUSION

3

Vor der Infusion wird der Arzt entscheiden, ob zur Vorbereitung des Körpers eine kurze Chemotherapie erforderlich ist. Einmal fertig, erhält der Patient CAR-T Zellen durch eine einzige Infusion, die weniger als 30 Minuten dauert. In diesem Stadium ist die Zunahme von CAR-T Zellen können die Widerstandsfähigkeit des Patienten gegen Krebszellen verbessern.

INFUSION

4 ÜBERWACHUNG

4 ÜBERWACHUNG

ÜBERWACHUNG

4

Kurzfristig ist eine regelmäßige Überwachung zum Umgang mit Nebenwirkungen unerlässlich. Unabhängig davon, ob die Infusion stationär oder ambulant verabreicht wurde, ist ein Aufenthalt in der Nähe des Behandlungszentrums für mindestens 4 Wochen erforderlich.

ÜBERWACHUNG

Langfristig wird das Behandlungsteam einen Überwachungsplan für laufende Nachsorgen erstellen. Die Food and Drug Administration (FDA) empfiehlt, alle Patienten 15 Jahre lang nach der Infusion zu beobachten. Das Behandlungsteam wird dem Patienten die Teilnahme an einem Langzeitregister anbieten, das vom Center for International Blood and Marrow Transplant Research (CIBMTR) für diese Nachsorge durchgeführt wird. Diese Informationen werden verwendet, um zukünftigen Patienten zu helfen und tragen zum Verständnis der Auswirkungen bei CAR-T Zelltherapie in der realen Welt außerhalb klinischer Studien.

Wie ist CAR-T anders von anderen Therapien?

Wie ist CAR-T anders
von anderen Therapien?

CAR-T Die Zelltherapie unterscheidet sich von anderen Krebstherapien dadurch, dass es sich um eine individualisierte Therapie aus patienteneigenen Zellen handelt.

Symbol

PERSONALISIERT UND GEZIELT

Die Infusion jedes Patienten wird aus den T-Zellen seines eigenen Immunsystems hergestellt. CAR-T Zellen können im Körper aktiv bleiben und als „lebende Droge“ wirken, um das Wachstum neuer Zellen zu stoppen, die krebsartig werden könnten.20 Langzeitdaten deuten darauf hin, dass sich einige Patienten innerhalb von Monaten nach der Behandlung erholt haben, was bedeutet, dass alle Anzeichen und Symptome ihrer Leukämie verschwunden sind.

Symbol

KOMFORTABEL UND FLEXIBEL

Im Gegensatz zu anderen Behandlungen CAR-T Die Therapie ist als einmalige Behandlung mit oder ohne Krankenhausaufenthalt konzipiert (und kann stationär oder ambulant durchgeführt werden). In den meisten Fällen ist eine kurze Chemotherapie erforderlich, um Ihren Körper auf die Infusion vorzubereiten1

Symbol

KEIN SPENDER ERFORDERLICH

CAR-T Die Therapie erfordert keinen Spender, da sie die eigenen Zellen zur Behandlung verwendet1. Daher ist es hilfreich für Patienten, die aufgrund anderer Komorbiditäten möglicherweise nicht für eine Stammzelltransplantation in Frage kommen, ohne die mit einer Transplantation verbundenen Risiken zu tragen. Es gilt als eine weithin untersuchte und sichere Option.

Wie ist CAR-T anders von anderen Therapien?
Wann sollte ich überlegen CAR-T?

Wann sollte ich überlegen CAR-T?

Wann sollte ich überlegen CAR-T?

CAR-T Zelltherapie könnte der nächste Schritt sein, wenn die ersten Behandlungen nicht gewirkt haben oder der Krebs zurückgekehrt ist. Es ist wichtig, eine zu suchen zweite Meinung um festzustellen, ob CAR-T Zelltherapie das Richtige für Sie ist oder wenn das Krankenhaus, in dem Sie behandelt werden, keine fortschrittlichen Behandlungen wie z CAR-T.

Die Gesundheit der T-Zellen nimmt im Laufe der Zeit ab und wird auch durch zusätzliche Behandlungslinien beeinträchtigt. wie Chemotherapie, die dann Ihre Gesamtansprechraten senkt CAR-T Therapie.

Aufgrund der aggressiven Natur der Krankheit, In früheren Stadien gesammelte T-Zellen können zu besseren Ergebnissen und einer höheren Chance auf vollständige Genesung führen.21 T-Zellen können bis zu 2 Jahre kryokonserviert werden.

CAR-T Die Therapie kann mit bestimmten Risiken wie dem Zytokinfreisetzungssyndrom (CRS) und neurologischen Toxizitäten verbunden sein, die schwerwiegend oder lebensbedrohlich sein können.
Weitere Einzelheiten finden Sie in den Verschreibungsinformationen.

Icon herunterladenLaden Sie hier den Diskussionsleitfaden herunter, um die verschiedenen Gespräche mit Ihrem Pflegeteam zu unterstützen

Bibliographie

  1. Novartis. (nd-a). ICH BIN KYMRIAH: Ein Leitfaden für Patienten und Pflegekräfte (diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom).136665. – extrahiert aus Novartis-Ressourcen

  2. GLOBOCAN 2020: Neue globale Krebsdaten. (nd). Uicc.Org. Abgerufen am 11. März 2022 von https://www.uicc.org/news/globocan-2020-new-global-cancer-
    technische Daten

  3. Risikofaktoren: Alter. (2015, 29. April). Nationales Krebs Institut. https://www.cancer.gov/about-cancer/causes-prevention/risk/age

  4. Martelli, M., Ferreri, AJM, Agostinelli, C., Di Rocco, A., Pfreundschuh, M., & Pileri, SA (2013). Diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom. Critical Reviews in Oncology/Hematology, 87(2), 146–171. https://doi.org/10.1016/j.critrevonc.2012.12.009

  5. Tests auf Non-Hodgkin-Lymphom. (nd). Krebs.Org. Abgerufen am 11. März 2022 von https://www.cancer.org/cancer/non-hodgkin-lymphoma/detection-diagnose-staging/how-diagnosed.html

  6. Anzeichen und Symptome eines Non-Hodgkin-Lymphoms. (nd). Krebs.Org. Abgerufen am 11. März 2022 von https://www.cancer.org/cancer/non-hodgkin-lymphoma/detection-diagnosis-staging/signs-symptoms.html

  7. Non-Hodgkin-Lymphom-Risikofaktoren. (nd). Krebs.Org. Abgerufen am 11. März 2022 von https://www.cancer.org/cancer/non-hodgkinlymphoma/causes-risks-prevention/risk-factors.html

  8. Non-Hodgkin-Lymphombehandlung bei Erwachsenen (PDQ®) – Version für medizinisches Fachpersonal. (2022, 25. Februar). Nationales Krebs Institut. https://www.cancer.gov/types/lymphoma/hp/adult-nhl-treatment-pdq

  9. Novartis. (nd-a). Vor CAR-T Behandlungslandschaft der Zelltherapie. – extrahiert aus Novartis-Ressourcen

  10. Behandlung des B-Zell-Non-Hodgkin-Lymphoms. (nd). Krebs.Org. Abgerufen am 11. März 2022 von https://www.cancer.org/cancer/nonhodgkin-lymphoma/treating/b-cell-lymphoma.html

  11. Coiffier, B., & Sarkozy, C. (2016). Diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom: R-CHOP-Versagen – was tun? Hämatologie, 2016(1), 366–378. https://doi.org/10.1182/asheducation-2016.1.366

  12. Nebenwirkungen der Chemotherapie. (nd). Krebs.Org. Abgerufen am 11. März 2022 von https://www.cancer.org/treatment/treatments-andside-effects/treatment-types/chemotherapy/chemotherapy-side-effects.html

  13. Strahlentherapie für Hodgkin-Lymphom. (nd). Krebs.Org. Abgerufen am 11. März 2022 von https://www.cancer.org/cancer/hodgkinlymphoma/treating/radiation.html

  14. Gezielte medikamentöse Therapie. (nd). Krebs.Org. Abgerufen am 16. März 2022 von https://www.cancer.org/treatment/treatments-and-sideeffects/treatment-types/targeted-therapy.html

  15. Medikamente zur gezielten Therapie des Non-Hodgkin-Lymphoms. (nd). Krebs.Org. Abgerufen am 11. März 2022 von https://www.cancer.org/cancer/non-hodgkin-lymphoma/treating/targeted-therapy.html

  16. Xpovio. (nd). RxListe. Abgerufen am 11. März 2022 von https://www.rxlist.com/xpovio-side-effects-drug-center.htm

  17. Non-Hodgkin-Lymphom: Stammzelltransplantation. (nd). Rochester.Edu. Abgerufen am 11. März 2022 von https://www.urmc.rochester.edu/encyclopedia/content.aspx?contenttypeid=34&contentid=ALymT6

  18. Immuntherapie verstehen. (2013, 25. März). Krebs.Net. https://www.cancer.net/navigating-cancer-care/how-cancertreatment/immunotherapy-and-vaccines/understanding-immunotherapy

  19. Offen über Krebs sprechen, Krebshilfegemeinschaft, Gildas Club. (2021). CAR T Leitfaden für Patienten und Pflegekräfte. Die Krebshilfegemeinschaft. Abgerufen am 11. März 2022 von https://www.cancersupportcommunity.org/sites/default/files/fsac/CAR_T_Patient_and_Caregiver_Guide.pdf

  20. Geddes, L. (2022, 2. Februar). Erste Patienten der bahnbrechenden CAR-T-Zelltherapie „von Krebs geheilt“. Der Wächter. https://www.theguardian.com/society/2022/feb/02/first-patients-pioneering-car-t-zelltherapie-von-krebs-geheilt

  21. Künkele, A, Brown, C., Beebe, A., Mgebroff, S., Johnson, A, J., Taraseviciute, C.mA., Rolcyzynski, LS, Chang, CA, Finney, OC, Park, JR, & Jensen, MC (2019). Die Herstellung von chimären Antigenrezeptor-T-Zellen aus mobilisierten kryokonservierten peripheren Blutstammzelleinheiten hängt von der Monozytendepletion ab. Biology of Blood and Marrow Transplantation, 25(2), 223-232. https://doi.org/10.1016/j.bbmt.2018.10.004

X

Haftungsausschluss:Dies ist eine globale Website mit Informationen zu CAR-T Zelltherapie und richtet sich an Patienten und Pflegepersonal außerhalb der USA. Die Informationen auf der Website sind nicht länderspezifisch und können Informationen enthalten, die außerhalb der zugelassenen Indikation in dem Land liegen, in dem Sie sich befinden.